Harley Davidson – modelle 2008

Harley bringt 2008 fünf neue Modelle auf den europäischen Markt: Die XR 1200, die Fat Bob, die Rocker und Rocker C sowie die 1200N Nightster.

Die Softail-Modellreihe als Synthese aus klassischem Starrrahmenlook und moderner Technik erhält mit den Modellen FXCW Rocker und FXCWC Rocker C zwei neue Schwestern. Im Gegensatz zu den anderen Bikes der Reihe verfügen die Shopper über eine neu entwickelte Heckpartie mit einem mitfedernden Fender, der direkt an der Schwinge angebracht ist.

Lang gereckte 49-Millimeter-Gabeln, ein niedriger Sitz und ein Radstand von 1,76 Metern sind für die Einsitzer charakteristisch. Auf dem gestretchten 18,9 Liter Tank befindet sich eine flache Konsole mit Kontrollleuchten und einem abgewinkelten Tachometer. Für den Vortrieb sorgt der Twin Cam 96B mit Ausgleichswellen, elektronischer Kraftstoffeinspritzung und aktivem Ansaug- und Auspuff-System in Verbindung mit dem Sechsganggetriebe Cruise Drive.

Während die Rocker die puristische Version ist, wartet die Rocker C mit Chrom in Hülle und Fülle auf. Ihre Gussspeichenräder wurden poliert und ihr Motor ist in Schwarz und Chrom gehalten. Der Clou: Wer die Rocker C zu zweit genießen will, klappt einfach am Soloseat einen Soziussitz aus. Die minimalistische Rocker wird für fast 19 000 Euro angeboten, die opulente Rocker C kostet 21 395 Euro.

Der zwischen den polierten Gabelbrücken platzierte Doppelscheinwerfer bildet ein charakteristisches Stilmerkmal des massigen Bikes, das für knapp 15 800 Euro zu haben ist. Auffällig sind auch die Breitreifen auf 16-Zoll-Leichtmetall-Gussscheibenrädern an Heck und Front. Für die sehr lässige Sitzposition auf der Maschine sollen ein flacher Drag Bar-Lenker sowie vorverlegte Fußrasten sorgen. Angetrieben wird die Fat Bob vom Twin Cam 96 mit 1 584 ccm Hubraum mit elektronischer Kraftstoffeinspritzung, der seine Kraft mittels Sechsganggetriebe überträgt.

Auf dem US-Markt bereits erhältlich, kommt die XL 1200 N Nightster im Modelljahr 2008 auch nach Deutschland. Die auf das Wesentliche reduzierte Sportster wird vom 1 200 ccm großen V-Twin-Motor angetrieben. Das kurze Schutzblech am Heck wartet mit einem Novum im Serienmotorradbau auf: Brems- und Rücklicht sind in die Blinker integriert. Das in schwarz-silber gehaltene Bike verfügt über Solositz und klassische Faltenbälge an der Gabel. Die europäische Version unterscheidet sich von der US-Variante durch längere Federwege am Heck, die mehr Schräglagenfreiheit erlauben. Die Nightster wird in Deutschland für knapp 10 000 Euro erhältlich sein.

In Serie geht jetzt die Harley-Davidson XR 1200 und wird ab Frühjahr 2008 für knapp 10 000 Euro erhältlich sein. Das markant-sportliche und schnörkellose Straßenmotorrad feierte auf der Intermot im letzten Jahr Weltpremiere.

Das Herz der XR 1200 bildet ein neuentwickelter, luftgekühlter V2 mit 1 200 ccm Hubraum. Das Vorderrad wird von einer Upside-down-Telegabel von Showa mit 43 Millimetern Standrohrdurchmesser geführt, hinten stützen zwei Federbeine eine torsionssteife Leichtmetallschwinge. Leicht nach hinten angeordnete Fußrasten sollen eine sportlich fahraktive Sitzposition garantieren, während der breite Lenker das optimale Handling unterstützt.