Geschichte Husaberg

Husaberg ist ein ehemals schwedischer, nun zur KTM-Sportmotorcycle AG gehörender Hersteller von Rennsport-Motorrädern.

Firmengeschichte / Allgemeines

Nachdem die Motorradsektion der Traditionsmarke Husqvarna 1987 von der italienischen Cagiva-Gruppe gekauft wurde, gründeten die in Schweden gebliebenen Ingenieure kurzerhand (1988) die Husaberg Motor AB. Das Unternehmen stellt ausschließlich Enduro- und Supermoto-Motorräder mit Einzylinder-Viertaktmotoren her. Die Maschinen haben den Ruf, ein besonders gutes Fahrwerk zu besitzen. Erstes Modell war die FE 501, mit der man noch im selben Jahr die Enduro-Europameisterschaft gewinnen konnte.

Der österreichische Motorradproduzent KTM hat Husaberg 1995 gekauft. Seit 2003 findet die Produktion am KTM-Stammsitz in Mattighofen statt. Die Entwicklungsabteilung ist in Schweden geblieben. Es wird behauptet, dass sich durch den Einsatz von erprobter Großserientechnik die Standfestigkeit und Qualität der Motoren deutlich verbessert hat. Bei den Fahrwerken wird hingegen kritisiert, dass durch die Verwendung der Großserientechnik von WP Suspensions das Fahrwerk wie jedes beliebige, jedoch nichts Besonderes mehr, sei.

Die Geburt einer Legende

Am Anfang stand wie so oft ein Ende: Das Ende von Husqvarna in Schweden. 1987 wird die schwedische Marke der italienischen Cagiva-Gruppe einverleibt, die ihrerseits Teil des riesigen Elektrolux-Konzerns ist. Die Motorrad-Mitarbeiter sollen in andere Bereiche übernommen werden. Zum Beispiel in der Rasenmäher-Produktion. Soweit der Plan. Eine Handvoll der Motorrad-Mitarbeiter finden die Rasenmäher-Idee allerdings nicht so spannend. Was diese Männer antreibt, ist ihre bedingungslose Racing-Leidenschaft. „Besessenheit“ ist wohl das bessere Wort. Folglich beschließen diese Männer, ihre Erfahrung und Begeisterung in die Waagschale zu werfen und gemeinsam Motorräder zu bauen. Rennmotorräder um genauer zu sein. In weltrekordverdächtigen 12 Monaten entwickeln und bauen sie einen Meilenstein der Motorrad-Geschichte: Die legendäre HUSABERG FE 501, mit der Jimmie Erikson noch im selben Jahr spektakulär die Europameisterschaft gewinnt!

Legenden sind entweder sehr alt. oder sehr tot.bis auf husaberg

Für Motorrad-Marken gelten manchmal die selben Gesetze, wie im Rock‚n‚Roll und in Hollywood: Um zur Legende zu werden, muss man entweder sehr alt werden oder früh sterben. Das sogenannte „Live-fast-die-young“-Prinzip.

HUSABERG ist (wieder einmal) die Ausnahme: Quicklebendig, knapp 20 Jahre jung und legendär. Die Frage ist: Wie kann eine Marke, die es noch nicht einmal seit 2 Jahrzehnten gibt, zur Legende werden?
Die Antwort ist: Konsequenz!

HUSABERG hat von Anfang an unbeirrbar sein Ding durchgezogen.

Und das HUSABERG-Ding heißt:
1. Four Stroke. Nur 4-Takt. Nichts anderes.
2. Racing-Bikes. Nur Racing-Bikes. Nichts anderes.
Unbeirrbar, manchmal dickschädelig und immer konsequent. Aus diesem Holz sind Legenden geschnitzt.

Der Beginn einer Revolution

Italien 1990: Walter Bartolini gewinnt auf seiner HUSABERG den Hole Shot mit 200 Metern Vorsprung und schockt die gesamte Weltelite auf 2-Taktern. Diese HUSABERG ist sozusagen der Ursprung der 4-Takt-Revolution im Offroadsport, die bis zum heutigen Tag andauert. Auf den ersten Blick hat die HUSABERG von Bartolini mit den neuen HUSABERG-Bikes nicht mehr viel gemein. Im Grunde aber sind die 2007er HUSABERGS beseelt vom selben

Geist:

  • 100% Racing.
  • 100% Four Stroke.
  • Nur eben mit gut 15 Jahren Weiterentwicklung vom Erfinder…

Harte zeiten für Hobby-Tuner

Hobby-Tuner wissen ganz genau, wie viel Spaß es macht, an seinem Motorrad herumzutüfteln und jedes Detail zu optimieren. Das Problem: Den Menschen bei HUSABERG macht es genauso viel Spaß. Und sie sind im Vorteil: Denn es ist ihr Beruf und sie machen den ganzen Tag nichts anderes. Deswegen mögen es alle Hobby-Tuner verzeihen, wenn HUSABERG ihnen bei den neuen Modellen praktisch nichts mehr übrig gelassen hat:

Individual Tuning Racing Kit (FE-Modelle)? Serienmäßig.
Preload Adjuster?                                             Serienmäßig
CNC-gefräste Gabelbrücke?                          Serienmäßig
Werks-Replica-Look?                                      Serienmäßig
Zum Trost: Die Sponsoren-Aufkleber sind werksseitig noch nicht drauf.

Folgende komponenten einer husaberg sind speziell für den racing-einsatz geeignet

Alle.

Präzisions-Werkzeug-Bau

Eine HUSABERG wird im Grunde genommen wie ein Werkzeug entwickelt. Ein Präzisions-Werkzeug für den Piloten. Und wie bei jedem professionellen Werkzeug, geht es bei einer HUSABERG in erster Linie darum, wie sie sich benutzen lässt. Herausragende Werkzeuge lassen sich völlig intuitiv bedienen: Sie verrichten ihren Einsatz-Zweck „wie von selbst“.
Eine HUSABERG ist einem einzigen Zweck verpflichtet: Es den Piloten ermöglichen, schnell zu fahren. Rennen gewinnen.

Wie gut HUSABERG Präzisions-Werkzeuge ihren Zweck erfüllen, sehen Sie zum Beispiel in der Enduro-WM, der Junioren-WM, der European Cross Country-Serie sowie zahllosen nationalen und internationalen Supermoto- und Enduro-Wettbewerben.
Wenn Sie einmal am eigenen Leib erfahren möchten, wie sich Profi-Material anfühlt, empfehlen wir eine ausführliche Probefahrt bei Ihrem HUSABERG-Stützpunkthändler.

Husaberg empfielt: fahren sie vorsichtig

HUSABERG-Motorräder sind Rennsport-Fahrzeuge. Motorleistung und Gesamtperformance sind deshalb nicht für jeden Fahrer geeignet, sondern erfordern einen kundigen und geübten Piloten, der seine Grenzen einzuschätzen weiß.